ElaA2B/ September 12, 2022/ Elas Rezension, Rezensionen/ 0Kommentare

Werbung: Herzlichen Dank für die Bereitstellung.

Autorin: Nina Bilinszki 

Verlag: Knaur Tb
Erschienen: 01. September 2022
Format: Paperback (auch als EBook erhältlich)
ISBN: 978-3-426-52860-0
Seitenzahl 400 Seiten

Verlagsseite | Amazon

(Elas Rezension)

Inhalt 

Der Naturfotograf Cooper Lee liebt sein Leben in der Wildnis Australiens und hält sich von Menschen fern. Nie mehr möchte er jemanden so nah an sich heranlassen, dass er verletzt werden kann. Doch dann ist er gezwungen, in die kleine Küstenstadt Eden zurückzukehren, wo die deutsche Studentin Sophie Naumann wie eine Naturgewalt über ihn hinwegfegt. Nicht nur schmeißt sie den Pub seines Großvaters fast im Alleingang, sie teilt auch seine Leidenschaft für die Natur und geht ihm mit ihrer Neugier und ihrem Optimismus gleich unter die Haut. Als Cooper erfährt, dass Sophies Work-&-Travel-Aufenthalt sich bereits dem Ende zuneigt, will er sie umso mehr auf Abstand halten. Doch auf einem gemeinsamen Roadtrip durch Australiens Outback ist das definitiv leichter gesagt als getan …

Meinung

Was für ein zauberhafter zweiter Band der Love Down Under Trilogie und ein absoluter Wohlfühlroman, der mir zu Herzen ging. 
Ich war gleich vom ersten Satz an wieder bei Isabel und Sophie in ihrem Backpacker Aufenthalt in Australien und war wieder inmitten von Freunden. Es war so, als ob ich nie weg gewesen wäre und das macht mich unglaublich glücklich. Dieses Gefühl von: Zuhause.

Dieses Mal war es dennoch etwas anders, denn Sophie hat eine andere Persönlichkeit und deswegen war die Stimmung beim Lesen eine etwas andere. Ich empfand es aber als sehr erfreulich, dass Nina Bilinszki eine andere Stimmung erzeugte, denn dieser ging mehr auf den Charakter der Protagonistin ein. 
Es ist einfach hervorragend, wie dies von der Autorin umgesetzt wurde.

Sophie ist super lieb, sie ist aber noch nicht auf dem Weg, den sie sich für sich erträumt. Je mehr ich las, desto mehr wurde mir klar, dass mit jeder Seite sich Sophie ihrem Selbst annäherte. Bis sie letztendlich ihren Weg ganz deutlich sah und auch über sich hinauswuchs.
Mit Cooper wurde ich ehrlich gesagt erst ganz am Schluss so wirklich warm. Er war sehr „steif“ in seinen Handlungen und ich bekam nicht so wirklich das Feeling für ihn, das ich bei Liam hatte aus dem ersten Band.
Am Ende konnte ich ihn aber absolut gut verstehen und musste dann doch ein wenig schmunzeln.

Es gab nicht nur Love, sondern auch wieder jede Menge Drama Down Under und ich habe mitgelitten und war einfach stellenweise total sprachlos. 
Es ist eine absolute Achterbahnfahrt der Emotionen auf die mich Nina Bilinszki geschickt hat. 

Ich liebe das Cover mit den Wolken und Blautöne, aber vor allem die glitzernden Sternen.

Fazit

No Stars Too Bright ist eine mehr als nur gelungene Fortsetzung. Nina Bilinszki schafft es mit ihren Worten das australische Outback so zu beschreiben, dass ich mich einfach dorthin versetzt fühlte und dann noch die großen Gefühle mich verzauberten. 
Dies alles spielte sich in meinem Kopf ab. Ich werde noch lange an das Buch denken. 
Von mir gibt es zu 100% eine Leseempfehlung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*