ElaA2B/ Februar 27, 2022/ Elas Rezension, Rezensionen/ 0Kommentare

Werbung: Herzlichen Dank für die Bereitstellung.

Autorin: Sonja Rüther
Verlag: Knaur Taschenbuch 
Erschienen: 01. Februar 2022
Format: Taschenbuch 
ISBN: 978-3-426-52740-5
Seitenzahl 400 Seiten

Verlagsseite | Amazon

(Elas Rezension)

Inhalt 

Der Druck lastet schwer auf der Sondereinheit der Geistkrieger um den eingewanderten Schotten Finnley: Im Fall des »Gabensammlers« tappen sie im Dunkeln. Mit äußerster Brutalität reißt der Unbekannte denen, die gesegnet sind, ihre besondere Gabe aus dem Bewusstsein, um sie selbst zu nutzen und auf diese Weise immer mächtiger zu werden.
Doch die Nation der Powtankaner wird noch von einem weiteren Übel bedroht: Immer mehr Menschen benehmen sich äußerst merkwürdig, das Ganze scheint sich wie eine Seuche auszubreiten. Ausgerechnet jetzt geraten die Geistkrieger in den Fokus widerstreitender politischer Interessen …

Meinung 

Einfach ein Buch, das mich von Anfang gefesselt und begeistert hat, denn es Ist spannend und es geht von Anfang an temporeich los und knüpft direkt an die Ereignisse des ersten Bandes an.
Ich bekam auch noch zu Beginn einen kleinen Rückblick zum ersten Band, den ich zwar nicht wirklich brauchte,aber trotzdem sehr gut fand. Dadurch waren die „Bilder“ des Vorgängers umso präsenter bei mir. 

Was mir neben den starken weiblichen Charakteren, die immer auf Augenhöhe mit den männlichen Charakteren waren, gefallen hat war Finnley. 
Man konnte ihn extrem gut kennenlernen und man spürte wie sehr er um seinen Platz, in dieser ihm fremden Gesellschaft, kämpfte. Neben seinen offensichtlichen Stärken waren es seine Schwächen, die ihn nicht nur verletzlich erscheinen ließen, sondern ihm auch eine besondere Stärke verliehen. 
Ich gestehe auch, dass die Dynamik zwischen den fantastischen Frauen und den männlichen Figuren in diesem Roman mich öfter zum Grinsen brachte. 

Sonja Rüther hat einen Schreibstil, der mir wirklich – neben der Spannung – auch die Kultur der Native Americans näher bringen konnte. Auch gab es ein paar Wendungen, die die Autorin in das Buch eingearbeitet hatte, die meine Theorien ständig durcheinander brachten, aber letztendlich doch bestätigten. 

Ich mag das Cover, denn es ist absolut passend zum ersten Band.

Fazit

Meine Erwartungen dieser Fortsetzung wurden absolut erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Denn ich habe es verschlungen und kann das Buch eigentlich nur jedem empfehlen. 
Es ist ein gelungener zweiter Band und ich wünsche mir sehr, dass die Geistkrieger weiter  existieren und man noch sehr viel von ihnen lesen wird. 
Denn ich kann es eigentlich nicht glauben, dass der Fall des Gabensammlers schon zu den Akten gelegt werden kann und ich glaube, einen kleinen Wink in diese Richtung gelesen zu haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*