ElaA2B/ Juni 16, 2022/ Elas Rezension, Rezensionen/ 0Kommentare

Werbung: Herzlichen Dank für die Bereitstellung.

Autorin: Elizabeth C. Bunce 
Autorin: Nadine Mannchen (Übersetzung) 
Verlag: Knesebeck Verlag 
Erschienen: 22. September 2021
Format Gebundene Ausgabe 
ISBN: 978-3-95728-486-0
Seitenzahl 336 Seiten 
Altersempfehlung 12 Jahre 

Verlagsseite | Amazon

(Elas Rezension)

Inhalt 

Die zwölfjährige Myrtle Hardcastle ist eine leidenschaftliche Verfechterin der Gerechtigkeit und verfügt über eine höchst unkonventionelle Besessenheit von der Kriminalwissenschaft. Bewaffnet mit den Gesetzesbüchern ihres Vaters und dem Mikroskop ihrer Mutter studiert Myrtle Toxikologie, hält sich über die neuesten Entwicklungen in der Tatortanalyse auf dem Laufenden und beobachtet ihre Nachbarn in der ruhigen Kleinstadt Swinburne in England. Als ihre Nachbarin, eine wohlhabende Witwe und exzentrische Züchterin seltener Blumen, unter mysteriösen Umständen stirbt, ergreift Myrtle ihre Chance. Unterstützt von Miss Ada Judson, ihrer unerschütterlichen Gouvernante, will Myrtle den Mord an Miss Wodehouse beweisen und den Mörder finden, auch wenn ihr sonst niemand glaubt – noch nicht einmal ihr Vater, der Staatsanwalt der kleinen Stadt. Die viktorianischen Regeln für junge Damen aus gutem Hause reizt sie bei ihren Ermittlungen bis zum Äußersten aus, gerät mehr als einmal in brenzlige Situationen und weiß bald kaum mehr, wem sie eigentlich noch trauen kann. Doch dank ihrer Cleverness und nicht zuletzt mithilfe der Katze der ermordeten Nachbarin findet Myrtle schließlich entscheidende Hinweise …

Meinung 

Ich bin absolut überzeugt, dass diese Reihe das Potential hat, meine Lieblingskinderkrimibuchreihe zu werden, denn der Schreibstil von Elizabeth C. Bunce ist nicht nur für junge Leser fesselnd. Da nämlich ich wie gebannt dieser Geschichte gefolgt bin und einfach das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

Myrtle ist grandios, denn sie hat sehr viel Witz und ist für ihre Zeit wesentlich aufgeklärter und selbständig. Manchmal ein wenig zu selbstständig und damit bringt sie meinen Lieblingscharakter Mrs Judson zur Verzweiflung, aber bekommt von ihr auch den nötigen Halt sich der Aufklärung des Mordfalls zu widmen.
Falls ihr jetzt auch über den Namen Mrs Judson  gestolpert seid, vielleicht ist sie ja die Vermieterin eines anderen genialen Detektivs – keinem geringeren als Sherlock Holmes. Zumindest ist es eine schöne Vorstellung, dass ihre Geduld bevor sie eine Wohnung vermietet hat, schon auf die Probe gestellt wurde.

Die Geschichte brilliert nicht nur durch Spannung und die wundervollen Charaktere, sondern der geniale Wortwitz und der britische schwarze Humor und das alles für die Altersempfehlung absolut geeignet. Vor allem da durch Fußnoten und zu Anfang jedes Kapitels ein Begriff aus der Kriminalistik kindgerecht erklärt ist. 
Ich bin einfach durch die Seiten geflogen und hätte fast vor Spannung an den Fingernägeln gekaut. Ja ich weiß, das macht man nicht.  Aber es ist einfach wirklich ein Krimi, den man mit Spannung liest und der die ein oder andere Wendung für mich bereithielt. 

Das Cover liebe ich einfach. 

Fazit

Mord im Gewächshaus ist ein sehr geniales Buch, das alles hat, was ein Krimi für diese Altersstufe haben sollte. Spannung, eine grandiose und sympathische Protagonistin und jede Menge Humor. 
Für mich ist einfach eine riesige Überraschung und ich bin wirklich voller Vorfreude auf den zweiten Band. Denn wenn Myrtle Hardcastle den Fall nicht aufklären kann, dann kann es auch kein anderer.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*