TinaA2B/ Juli 13, 2021/ Rezensionen, Tinas Rezension/ 0Kommentare

Werbung: Herzlichen Dank an den Verlag und NetGalley Deutschland für die Bereitstellung.

Autorin: Kate Milford
Übersetzung: Alexandra Ernst
Verlag: Freies Geistesleben
Erschienen: 1. Juni 2021 (2. Auflage), Erstauflage: 7. Oktober 2016
Format: ebook
ASIN ebook: B01LYFX95Z
ISBN Print: 978-3-7725-2780-7
Seitenzahl Print : 447 Seiten

Verlagsseite Amazon

(Tinas Rezension)

Inhalt:

Greenglass House ist nicht irgendein Gasthaus. Es hat im Laufe der Jahre viele Schmuggler beherbergt und ist nur per Standseilbahn zu erreichen. Warum kommen dort mitten im tiefsten Winter lauter seltsame Gäste an? Milo, der chinesische Adoptivsohn der Pines, die das Gasthaus führen, glaubt nicht an einen Zufall – wer könnte das auch bei so vielen rätselhaften Diebstählen? 

So beginnt er seine Detektivarbeit … Zusammen mit Meddy, der Tochter der Köchin, entschlüsselt Milo die Hinweise und löst beharrlich die Fäden des sich verdichtenden Gewebes von Geheimnissen. Wenn es ihnen gelingt, die Wahrheit über Greenglass House aufzudecken, erfahren sie vielleicht auch etwas über sich selbst.

Kate Milford wurde für ›Greenglass House‹ mit dem renommierten Edgar Allan Poe Award 2015 in der Kategorie Jugendbuch ausgezeichnet.

Meinung:

Aus diesem Verlag habe ich schon im letzten Jahr einen – für mich – echten Geheimtipp lesen dürfen und nachdem ich den Klappentext von Greenglass House las, war klar, dass ich unbedingt in diese Geschichte eintauchen muss. Und wie erhofft, wurde ich nicht enttäuscht! Eine wunderbare Geschichte über Mut, Freundschaft, Liebe und die Selbstfindung, mit einem großen Schuss Fantasie.

Nach den ersten Sätzen hatte mich die Autorin schon mitten in die Erzählung gezogen, der Schreibstil ist einfach so bildhaft und einfach zum Wegträumen und er hat mich sehr berührt. Das Setting ist hier sehr begrenzt, die gesamte Geschichte spielt sich in Greenglass House ab, es ist ein Hotel, welches vorwiegend von Schmugglern besucht wird. Kurz vor Weihnachten erwartet die Familie Pine, die das Hotel führt, eigentlich keine Gäste mehr und der Sohn der Pines, Milo, freut sich auf tolle Ferien ohne Hotelgäste. Natürlich kommt es anders als er denkt, und plötzlich ist das kleine Hotel voller seltsamer Gäste, von denen einige vorgeben sich nicht zu kennen und bei denen Milo schnell merkt, dass sie aus ganz unterschiedlichen Gründen angereist sind und trotzdem etwas gemeinsam haben. Das Wetter wird immer ungemütlicher, bald ist das Hotel eingeschneit und niemand kann mehr weg; die Gäste und die Pines verbringen also zwangläufig ihre Zeit miteinander und von da an nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Es verschwinden Dinge, alle verdächtigen sich gegenseitig und als Leser merkt man immer mehr, dass vieles nicht ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Und die Fantasie kommt auch nicht zu kurz.

Ich bin so richtig verliebt in diese Geschichte, Milo nimmt den Leser mit auf seine detektivischen Entdeckungstouren und man beteilitg sich unwillkürlich am Rätselraten und überlegt, wie dies alles zusammenhängt. Die Autorin überraschte mich immer wieder und so wurde ich nie müde, in der Geschichte zu versinken.

Während Milo auf Entdeckungstour geht, lernt er viel über sich selbst, denn ein großes Thema des Buchs und natürlich auch für ihn ist, dass er adoptiert wurde und er sich immer fragt, woher er kommt und wer seine leiblichen Eltern gewesen sind. Diese Überlegungen machen ihm oft ein schlechte Gewissen seinen Adoptiveltern gegenüber und so konnte ich während des Lesens hautnah seiner Entwicklung folgen. Zu sehen, wie er sich selbst kennenlernt und sich selbst akzeptiert hat mir richtig gut gefallen.

Auch die anderen Charaktere fand ich einfach genial, von den Gästen ist einer schrulliger als der andere und sie sind alle für eine Überraschung gut. Sie sind einfach zauberhaft erdacht und ich hatte ständig das Gefühl, dass ich mitten im Wohnzimmer des Hotels saß und ihren fantastische Geschichten, aber auch ihren Streitigkeiten, lauschen konnte. Außerdem fand ich es wahninnig interessant, Milo bei seiner Detektivarbeit zu begleiten, die ein oder anderen Geheimnisse zu lüften und die Gäste kennenzulernen. Hinter allen Geheimnissen und Diebstählen scheint es eine Gemeinsamkeit zu geben und Milo wächst über sich selbst hinaus auf der Suche nach Antworten. Und dabei macht er einige fantastische Entdeckungen internem Zuhause.

Fazit:

Wie oben schon geschrieben: Eine wunderbare Geschichte über Mut, Freundschaft, Liebe und die Selbstfindung, mit einem großen Schuss Fantasie. Die Charaktere sind einfach toll, man merkt direkt zu Beginn, dass nicht alles so ist, wie es scheint und dass es etwas gibt, was alle Personen, die sich im eingeschneiten Hotel zusammengefunden haben, verbindet. Absolut wundervoll geschrieben, ein tolles Setting und die Handlung ließ mich nicht mehr los, sie hat mich teilweise zu Tränen gerührt, dann wieder schmunzeln lassen und im nächsten Moment total überrascht. Wieder ein Highlight in diesem Jahr und eine unbedingte Leseempfehlung für dieses außergewöhnliche und einfach großartige Herzensbuch. Lest auch unbedingt die Anmerkung der Autorin am Ende, dort erklärt sie nämlich, wie sie auf eins der Themen im Buch gekommen ist. 5/ 5 Sterne!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*