TinaA2B/ November 8, 2021/ Rezensionen, Tinas Rezension/ 0Kommentare

Werbung: Eigener Bücherstapel

Autorin: Magali Volkmann
Verlag: Drachenmond Verlag
Erschienen: 27. Januar 2019 
Format: Softcover
ISBN:  978-3-95991-946-3
Seitenzahl: 434 Seiten 

Verlagsseite | Amazon

(Tinas Rezension)

Inhalt:

Er ist der Rebellenkönig, eine lebende Legende – und seine Geschichte in Blut geschrieben.

Verkrüppelt, ungeliebt und einsam: Taiden Belarron verabscheut sein Leben und brennt darauf, sich endlich zu beweisen. Dafür will er den legendären Rebellenführer Kyron schnappen, der mit allen Mitteln gegen die Regentschaft des Schwarzen Uhrwerks aufbegehrt. Doch dann rettet ausgerechnet der ihm das Leben und Taidens Weltbild gerät ins Schwanken. Warum hat Kyron ihm geholfen? Was versteckt sich wirklich hinter der Maske, unter der das Gesicht des Rebellenkönigs verborgen liegt?

Taiden zögert damit, Kyron auszuliefern, während er immer tiefer in seine Welt eintaucht. Doch es bleibt keine Zeit, um seine Gefühle zu sortieren – denn das Uhrwerk droht, jeden zu zermalmen, der sich zwischen seinen Zahnrädern verfängt.

Meinung:

Wie schon erwähnt, wollte ich das Buch beim letzten Regalumräumen nur mal anlesen – es hat jetzt leider etwas länger auf dem SuB gelegen, aber Cover und Klappentext haben mich immer fast angeschrien, es nun endlich zu lesen. Naja, dann fiel es mir beim Aufräumen in die Hände und ich wollte nur die ersten Sätze lesen… aber schon hatte die Autorin mich mit ihrem wahnsinnig einnehmenden Schreibstil in ihren Fängen und lies mich nicht mehr los.

Der Klappentext sagt ja schon einiges zum Inhalt, zum einen begleitet man als Leser Taiden Belarron auf seinem Weg und zum anderen die junge Frau Carive, die zu den rebellen des Schatten gehört und plötzlich dessen Tagebücher in den Händen hält, und so seine ganze schreckliche Geschichte erfährt.

Diese Aufteilung zwischen Vergangenheit und Gegenwart fand ich gut gemacht, ich erhielt viele Eindrücke in das Leben und auch die Gefühlswelt des Protagonisten Taiden, konnte mit ihm leiden und lieben, auch wenn ich ihn und seine Beweggründe nicht immer verstehen konnte. Außerdem war er mir stellenweise zu weinerlich, was ich ihm irgendwie nicht abgenommen habe…

Trotzdem fand ich ihn gut erdacht, und auch die weiteren Charaktere fand ich genial, alle recht authentisch, mit Ecken und Kanten und sie haben mich auch sehr für sich eigenommen… leider hat die Autorin mir einige davon wieder entrissen, was mir dann doch das ein oder andere Tränchen entlockt hat.

Das Setting war genau passend, eine düstere Atmosphäre, mit Steampunk-Elementen und dreizehn Inseln, die vom Uhrwerk unterdrückt und kleingehalten werden. Und auch die Handlung an sich, mit den vielen Wendungen, die oft überraschend kamen und gern auch mal brutal waren, hat mich wie der hervorragende Schreibstil einfach an die Seiten gefesselt.

Fazit:

Genial und brutal, ich fand es einfach nur fesselnd. Die tollen Charaktere fand ich, bis auf den Protagonisten stellenweise –  genial erdacht, das düstere und brutale Setting mit Steampunk-Elementen war genau meins und auch die Handlung, die Magali Volkmann mit ihrem hervorragenden Erzählstil zum Leben erweckt hat, war einfach meisterhaft. Ach ja, einige Liebesgeschichten gab es auch – und weil man das ja mittlerweile hervorheben muss: es gab sogar die ein oder andere queere Liebe… nicht, dass dies überraschen sollte 🙂 mir hat es richtig gut gefallen, ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin und gebe 4,5/5 Sternen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*