TinaA2B/ September 26, 2021/ Rezensionen, Tinas Rezension/ 0Kommentare

Werbung: Herzlichen Dank für die Bereitstellung.

Autorin: Sara G. Haus
Verlag: Self Publishing
Erschienen: 26. September 2021
Format: ebook
ISBN:
Seitenzahl

Amazon

(Tinas Rezension)

Inhalt:

»Lieber gebe ich mein Leben für das Richtige, als mit den Konsequenzen des Falschen zu leben.«

Valeries Dasein wird von vier Wahrheiten beherrscht:

Ambris, die Baumgeborenen, verzehren menschliche Seelen. Meide sie!

Agathe zeigte den Menschen den einzigen sicheren Weg zur Totenmagie. Folge ihr!

Die Toten verdienen den Frieden. Ehre sie!

Der Wahnsinn erwartet jede Papyra ohne gläsernen Gefährten. Fürchte ihn!

Seit Generationen wurde kein Träger eines gläsernen Herzsteines mehr geboren, weshalb Papyra nach ihrem Abschluss in der Akademie bleiben. Doch Valerie strebt ein selbstbestimmtes Leben an und nicht einmal die Angst vor dem Wahnsinn kann sie davon abhalten. Frieden zu bringen ist ihre Bestimmung! Mit diesem Auftrag im Herzen stürzt sie sich in die Welt und muss schnell erkennen, dass ihre Wahrheiten einen verrotteten Kern haben.

Meinung:

Ich war sofort Feuer und Flamme als Sara uns fragte, ob wir an ihrem Cover-Flashmob teilnehmen möchten und auch ihr Buch lesen wollen. Da es sich um ein ebook handelt, durfte ich mich in den Vordergrund drängen und bin absolut dankbar, dass ich diesen Schatz vorab lesen konnte.

Valerie und auch die Mitglieder ihrer Familie sind Papyra, sie sind in Devre dafür zuständig, dass die Geister der Verstorbenen friedlich auf die andere Seite wechseln und nicht als ruhelose Geister in der Welt der Lebenden verweilen. Männer, die mit dieser Gabe geboren werden, fallen auf Kurz oder Lang dem Wahnsinn anheim – bei Frauen dauert das deutlich länger, bzw. gab es früher Gefährten, die den Wahnsinn von diesen begabten Frauen fernhielten. Da es diese Gefährten jetzt nicht mehr gibt, bleiben die Papyra eigentlich in ihrer Akademie – aber Valerie, bzw. Rose, wie sie sich jetzt nennt, um keinerlei Verbindung mit ihrer Familie zu haben, ist das nicht genug. Sie möchte die Welt entdecken und mit ihrer Gabe Gutes tun. Sie verlässt deshalb die Akademie und versucht als Papyra Fuß zu fassen. Leider ist alles nicht so, wie es scheint und sie stürzt von einer Katastrophe in die nächste, trifft auf die unterschiedlichsten Feinde und steht am Ende vor vielen Entscheidungen, die katastrophale Folgen mit sich ziehen könnten.

Wie ihr bemerkt habt, ist die Thematik ziemlich komplex und ich habe mit meiner kleinen Inhaltsangabe eigentlich nur an den Rändern dieses wunderbaren Buches gekratzt. Es ist definitiv kein Buch für zwischendurch, denn ich versuchte gerade anfangs sehr stark, mich in der Geschichte zurecht zu finden. Für mich hätte, gerade wegen dieser Komplexität, dem Buch ein wenig mehr Einleitung gut getan. Ich denke, für einige Leser könnte dieser Sprung ins kalte Wasser ein wenig zu tief sein, denn man muss genau aufpassen, selbst Schlüsse ziehen und dabei versuchen, dieser genialen aber verschlungenen Handlung und auch dieser komplizierten Welt zu folgen.

Wahnsinnig gut hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen, und ich werde von nun an wohl jedes ihrer Bücher lesen wollen. Sie schaffte es einfach, mich durch ihr Worldbuilding und ihre Beschreibungen an diese Geschichte zu fesseln. Bildliche, detaillierte Beschreibungen geben der Handlung ihren Rahmen, den die ausgezeichnet kreierten Charaktere einfach noch abrunden. Mir gefiel einfach alles: Die Beschreibungen der Welt, die Abläufe von Dialogen und Valeries Handlungen, die Charakterisierung der Personen – und davon gibt es einige – die die Erzählung tragen.

Fazit:

Für mich ein Highlight – auch wenn die Handlung sehr komplex ist und ich mir ein paar Kapitel mehr zur Einleitung und Erklärung gewünscht hätte, hat es mir wahnsinnig gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Tolle Charaktere, ein wirklich einnehmender und klarer Schreibstil – große Leseempfehlung!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*