TinaA2B/ Dezember 28, 2021/ Rezensionen, Tinas Rezension/ 0Kommentare

Werbung: Selbstgekauft

Autorin: Naomi Novik
Übersetzung: Doris Attwood
Verlag: cbj Jugendbuch 
Erschienen: 22. März 2021
Format: ebook / HC
ISBN: 978-3-641-27027-8 / 978-3-570-16609-3
Seitenzahl: 480 Seiten

Verlagsseite | Amazon

(Tinas Rezension)

Inhalt:

Eine Magierschule, in der Versagen den sicheren Tod bedeutet …

Scholomance ist eine Magierschule, wie es sie noch nie gegeben hat: keine Lehrer, keine Ferien, Freundschaft nur als Mittel zum Zweck und sehr ungleiche Überlebenschancen. Es gibt nur zwei Wege heraus aus der Schule – die Abschlussprüfung oder den Tod.
Galadriel, genannt El, ist bestens vorbereitet auf die Gefahren der Schule: Sie hat zwar niemanden, der ihr hilft, aber eine starke dunkle Gabe, mit der sie problemlos auf einen Schlag die Monster auslöschen könnte, die überall in der Schule lauern. Aber das würde auch ihre Mitschüler treffen. Anders als der unerträgliche Schulstar Orion, der ständig Leben rettet, tut El deshalb alles, um diese Gabe nicht zu nutzen – es sei denn, sie hat keine andere Wahl …

Meinung

Ich wollte dieses Buch so unbedingt lesen; als es dann erschien, habe ich das ebook direkt gekauft, aber irgendwie ist es auf der Leseliste immer weiter heruntergerutscht. Nun habe ich es endlich gelesen, und kann schon vorab sagen, dass es eins meiner Jahreshighlights geworden ist. Ich habe mir das Print direkt hinterher gekauft.

Galadriel, genannt El, besucht die 11. Klasse der Scholomance, eine Schule für Magiebegabte, aber keine normale: es gibt keine Lehrer und an jeder Ecke lauert der Tod in Form von Monstern. Freundschaften gibt es auch keine, da alle nur ihr Überleben im Sinn haben und jeder Gefallen eine Gegenleistung erfordert. Die beiden einzigen Möglichkeiten die Schule zu verlassen ist, die Abschlussprüfung zu bestehen oder zu sterben. El käme eigentlich gut mit alledem klar, denn sie besitzt eine tödliche Gabe. Sie gibt dieser Gabe aber nicht nach, denn sobald sie einmal damit anfängt, könnte sie nicht mehr aufhören…

Schon der Einstieg in die Geschichte klappte sehr gut und ich war direkt mitten drin, der Schreibstil der Autorin ist bildhaft und wahnsinnig einnehmend. Erzählt wird aus der Sicht von El, was mir Einblicke in ihre Gabe und in ihr tägliches Leben gab, aber auch in die Vergangenheit und ihr Leben vor der Scholomance. El musste schon früh lernen, dass sie von anderen Menschen ausgegrenzt wurde, sie hatte nur ihre Mutter und diese Einsamkeit und die Ausgrenzung erfährt sie auch in der Schule – nach und nach erfuhr ich, warum dies so ist und das erklärte auch Els Launen und ihre Wut. Ich fand El trotz ihrer Ecken und Kanten, oder gerade deswegen, recht gut erdacht und mit dem Wissen über ihren Hintergrund recht authentisch. Auch die anderen Charaktere, wie Orion, fand ich perfekt passend zur Handlung, auch wenn gerade seine Hintergründe etwas dürftig beschrieben wurden. Ich gehe davon aus, dass hier in den weiteren Bänden noch weiter drauf eingegangen wird.

Das Magiesystem gefällt mir gut, die gute Magie wird mit Mana gewirkt, dunkle mit Malia. Ich finde, dieses System und auch die Scholomance an sich etwas neuartiges sind, was mich so richtig überrascht hat. Und mit der Dynamik der Charaktere und dem Schreibstil von Naomi Novik ist aus diesem ersten Band ein echter Pageturner geworden.

Was mich manchmal ein klein wenig gestört hat, waren die vielen Erklärungen von El. Einerseits fand ich diese immer wichtig und auch interessant, aber manchmal wurden sie zu detailliert oder zu ausufernd, so dass ich oder zwei Seiten nur überflogen habe. Glücklicherweise war der Spannungsbogen trotzdem immer weit oben, so dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte.

Fazit:

Das etwas andere Fantasy-Buch. Das Setting fand ich einzigartig, die Charaktere super und der Schreibstil der Autorin tut sein Übriges, um diesen ersten Band zu einem spannenden Pageturner zu machen. Teilweise schon abgedreht, aber einfach richtig gut erdacht. Mir hat das Lesen unheimlichen Spaß gemacht und ich freue mich schon auf Band 2. Scholomance 1 ist für mich das letzte Highlight in diesem Jahr und ich bin absolut positiv überrascht worden. 5/5 Sterne.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*