ElaA2B/ August 31, 2022/ Elas Rezension, Rezensionen/ 0Kommentare

Werbung: Herzlichen Dank für die Bereitstellung.

Autorin: Julie Heiland 
Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
Erschienen: 27. Mai 2022
Format: Taschenbuch ( auch als EBook erhältlich) 
ISBN: 978-3-548-06559-5
Seitenzahl 673 Seiten 

Verlagsseite | Amazon

(Elas Rezension)

Inhalt 

Ost-Berlin, an einem heißen Julitag 1956: Ein dramatischer Badeunfall lässt drei junge Mädchen zu unzertrennlichen Freundinnen werden. Obwohl sie aus sehr unterschiedlichen Verhältnissen kommen, teilen sie von nun an alles miteinander: Claras Träume von einem Leben im Westen, Bettys Liebe zum Film und einem regimetreuen Regisseur und Marthas Begeisterung für die FDJ. Die drei erleben die Höhen und Tiefen der ersten Liebe und streben gemeinsam nach Freiheit und Glück — nichts bringt sie auseinander. Bis schließlich der Bau der Mauer ihre Heimatstadt teilt und sie  vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens stehen:  fliehen oder bleiben?

Meinung

Da es mein erster Roman von Julie Heiland ist, habe ich mit voller Neugier begonnen zu lesen und war begeistert, wie sehr mir ihr Schreibstil gefiel und mich ihre Worte mit in diese Zeit des Umbruchs mitgenommen hat. 
Sie hat es geschafft, mich in diese Epoche unserer Geschichte zu versetzen und all die Geschehnisse in einen Roman zu verpacken.

Diese drei Charaktere Clara, Betty und Martha sind so unterschiedlich und das ist es aber auch, was ihre Verbundenheit ausmacht. Sie finden in all den Gegensätzen so viel von der Gemeinsamkeit, die ihre Freundschaft definiert, dass sie für mich absolut glaubwürdig waren. 
Auch wenn ihre Entwicklung teilweise vorhersehbar ist, bin ich der Meinung, dass gerade dies sie auch so lebendig erscheinen lässt.
Mir ging beim Lesen jedenfalls das Herz auf . 

Dass die Liebe ein wenig im Vordergrund war, fand ich absolut normal, denn die Liebe ist das, worauf Mädchen/Frauen in dem Alter gehofft haben und erleben wollten. 
Diese Geschichte wird dadurch noch realer für mich und es hilft mir, mich in die Charaktere hineinzuversetzen, denn in ihrem Alter habe auch ich von der „großen Liebe“ geträumt. Besonders rund macht es für mich, dass die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive der drei Freundinnen erzählt wird, so baut sich nach und nach ein Gesamtbild der Freundschaft der Frauen zusammen.

Das Cover haut mich zwar nicht aus den Socken, es ist aber schön und angemessen für diesen Roman.

Fazit

Die Freundinnen vom Strandbad – Wellen des Schicksals ist eine Geschichte über Mut, Liebe und vor allem über eine Freundschaft, die mehr als nur einem „Gewitter“ stand halten muss. 
Es ist so, dass ich diese fiktiven Charaktere ein wenig bewundere für das was sie sind und was für Frauen aus ihnen werden. 
Ich mag den Roman, auch wenn dieser etwas außerhalb meiner Komfortzone liegt, ist das Buch  einfach ein wunderschöner Sommerroman, der mich verzaubern konnte. 
Zwar kein wirkliches Highlight, aber ein Buch, das man in diesem Sommer gelesen haben sollte.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*